Wie baut man einen Berg?
2. Das Spantengerüst
Home
[-] Seite zurück
Nächste Seite [+]
   

2. Das Spantengerüst

Mit Hilfe des Rasternetzes die Position der Spanten auf den Grundrahmen übertragen und mit dem Kontaktklebstoff die Universal-Steckverbinder an den entsprechenden Stellen der Bodenplatte sowie der Rückwand festkleben (die Abbildung zeigt, dass man mit den Steckverbindern sehr sparsam umgehen kann, indem man für die Befestigung der Wabenplatten immer nur kleine Teilstücke verwendet). Mit dem Geodreieck die rechtwinklig senkrechte und waagerechte Linienführung stets überprüfen.

 

Dann die grob zugeschnittenen Spanten nacheinander in die Steckverbinder (ohne Klebstoff) einstecken und nach dem Einzeichnen und Markieren von Konturen und Öffnungen wieder herausnehmen. Mit Hilfe eines Seitenschneiders und Messers erhalten die Spanten ihre endgültige Form. Auf ähnliche Art und Weise werden Zwischenebenen angepasst und eingeschoben. Da alle Teile frei beweglich sind, können diese Tätigkeiten so lange wiederholt werden, bis das Spantengerüst den eigenen Vorstellungen entspricht.

Spantengerüst

Bevor jetzt die Spanten verklebt werden, sind Tunnelhöhe sowie Tunnelöffnungen durch Einfügen des Tunnelportals (z. B. Busch Nr. 7022) zu überprüfen. Gegebenenfalls sind Nachbesserungen oder Korrekturen erforderlich. Zu diesem Zeitpunkt kann auch aus den beiden Böschungsmauern eine größere Mauer gemäß Anfangsbild hergestellt werden. Wenn alles passt, werden die Spanten mit einem Alleskleber in die Verbinder eingeklebt.

Spantengerüst


3. Baustufe: Gelände modellieren - hier klicken ...

 

Impressum | © Copyright 2007-2011 by Busch GmbH & Co. KG, D-68519 Viernheim